Allgemein, Finanzen, Projekte

1. Projekttag Finanzielle Grundbegriffe

Am ersten Tag wird zunächst das Vorwissen der Teilnehmenden aktiviert und Grundbegriffe geklärt.

Zu Beginn der Projektwoche werden die Teilnehmenden aufgefordert, sich im Raum zu positionieren, wie sicher sie sich beim Thema Finanzen fühlen. Jeder Einzelne wird kurz gefragt, warum er seine Position gewählt hat und was er oder sie meint, was beim Thema Finanzen alles dazu gehört.

Mit einem spielerischen Einstieg mit dem Brettspiel der SCHUFA „Finanz-ABC-Spielend durch den Alltag“ lernen die Projektteilnehmenden zunächst einmal Grundbegriffe aus den Bereichen Wohnen, Arbeit, Konto und Handy kennen. Was ist ein Kaufvertrag? Was ist eine Kontopfändung? Was sind Betriebskosten? Spielerisch kommen die jungen Erwachsenen über diese Begrifflichkeiten ins Gespräch.

Mit den Leitfragen „Was ist euer monatliches Budget?“ „Habt ihr einen Überblick über eure Einnahmen und Ausgaben?“ und „Wie gut kommt ihr damit aus?“ werden die Teilnehmenden aufgefordert, ihr aktuelles monatliches Budget zu ermitteln. Zunächst werden alle Einnahmen ermittelt. Dann werden alle festen Ausgaben aufgelistet. In einem dritten Schritt wird das Budget für veränderliche Ausgaben errechnet. Wie ist nun den Monatssaldo? Gibt es ein Plus oder entsteht ein Minus?

In einem nächsten Schritt sollen die Vorstellungen anhand der realen Ausgaben überprüft werden. Nach dem die Grundkategorien des monatlichen Budgets geklärt sind, wird den Teilnehmenden die kostenlose Haushalts-App „Money Manager“ vorgestellt. Für die restliche Woche werden die Teilnehmenden hier oder auf Papier ihre Ausgaben festhalten. Zusätzlich wird ihnen der Auftrag gegeben, Belege wie Kassenzettel zu sammeln.  

Quellen:

https://www.schufa.de/ueber-uns/schufa-macht-schule/

Heft „Mein Haushaltsbuch“ der Sparkassen Finanzgruppe Beratungsdienst Geld und Haushalt

https://www.chip.de/news/Die-besten-Haushaltsbuch-und-Finanz-Apps-Kann-zur-Zeit-jeder-gut-gebrauchen_106279424.html